Samstag, 22. Juli 2017

Zu Fuss unterwegs auf den Azoren / Hiking in the azores

 
Die Azoren sind ein Paradies für Wanderer. Auch wir mögen es in diesem gemütlichen Tempo das Land zu erkunden ... wenn einem nicht gerade ein Wadenklemmer auf den Versen ist. Leider sieht man viele Kettenhunde auf der Insel. Einer der wenigen, der nicht an der Kette hing und in einer süssen Boomer-Tarnung daher kam, entpuppte sich als Kampfhund, den wir nur mit einem Bambusstock von unseren saftigen Waden fernhalten konnten (ich halte mich künftig mit "Jöhs" etwas zurück). Ich mag Hunde und ich habe selten Angst vor einem Hund, aber vor diesem hatte ich echt Schiss. Egal, wir haben es ja überlebt :o) und nun zurück zum Thema:

The azores are a paradise for hikers. We love to explore the country by that way as well... when we are not chased by a snarling dog. Unfortunately we saw a lot of dogs on a chain. I really hate this. Therefore I was full of joy, when I saw somebody walking with his dog along the street. This sweet dog reminded me on Boomer, but I was completely wrong. When we turned around the corner suddenly the dog returned without its owner, barking and growling and we were really afraid that he would bite us. We tried to ignor it, but he was so threatening and came very close that we could only defend ourself with a bamboo stick (of course we didn't hit him, but we kept him on distance). I really love dogs and very seldom I am afraid of one, but this was a little monster. But however, we survived it and now let's get back to the topic:


Die schönste Wanderung unternahmen wir von einem total gemütlichen und leicht verschlafen wirkenden Dorf am Meer namens Faial da Terra.

The most beautiful tour we started at a little village at the sea, called Faial da Terra.


 Schon kurz nachdem man die Ortschaft verlässt, hat man das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen.

Soon after we left the last houses behind us, we had the feeling of stepping into another world.

Es ging immer weiter den Berg hinauf und das bei feuchtwarmen Temperaturen... es fühlte sich irgendwie an, wie Wandern in der Masoala Halle im Zürcher Zoo. Aber die Natur war so üppig und schön, dass man den Schweiss dafür gerne in Kauf nahm.

The way went all up high into the hills. The air felt damp and hot and it somehow reminded me on hiking in the middle of a greenhouse. However, the flora was so beautiful and wild that we all forgot about the sweat.


 Und plötzlich war da ein Hahn und dann ein Huhn und noch mehr Hühner... und das Mitten in der "Wildnis". Es waren etwa fünf oder sechs Tiere, die kaum Scheue zeigten vor uns Wanderern. Wir haben ihnen ein Weilchen zugeschaut, bevor wir uns wieder auf den Weg machten.

And suddenly there was a cock standing in the middle of our way and then a chicken turned up and after that some more chickens... in the middle of the wild. At the end they were about six chickens. They seem to enjoy their life and were absolutely not afraid from hikers. We watched them awhile, before we continued our tour.
 Und dann war er plötzlich da: der wunderschöne Salto do Prego!

Then we reached our destination: the awesome Salto do Prego!



Man hätte zum Wasserfall hinschwimmen können, aber brrrr... das Wasser war ziemlich kalt und es hatte auch bereits den einen oder anderen Touristen da, der sich dazu verpflichtet fühlte. Da genoss ich doch lieber diesen herrlichen Anblick... vom Wasserfall... nicht vom Touristen :o) 

Some other guys swam under the waterfall, but *brrr* the water was quite cold. Not to my taste. I prefered just relaxing and enjoying this beautiful sight.

 Danach ging es weiter über Stock und Stein. Hortensien wachsen hier wirklich überall.

After that we walked on. Hydrangeas grow there everywhere, indeed.


Bald schon hatten wir das herzige Dörfchen Sanguinho erreicht.

Then we reached the little hamlet Sanguinho.






Von dort ging es dann wieder zurück nach Faial da Terra.

From there it went back down to Faial da Terra.


 Hui, und es ging wirklich steil hinunter, das kann man hier auf dem Foto gar nicht so richtig erkennen. Aber unten lockte das erfrischende Meer und ein wohlverdientes Eis. Wenn Ihr mal auf den Azoren seid, diese Wanderung ist wirklich absolut empfehlenswert und mit zwei Stündchen ein "Klacks" zum Bewältigen :o).

Oh well, the way was very steep, even if you can't see it on this photo. But back in Faial the refreshing sea and a well deserved ice cream was waiting for us. If you visit the azores, you really should do this tour. It's absolutely beautiful and with only two hours not a big challenge.

Nächstes Mal gibt es dann ein bisschen mehr vom Meer.
Next time, you will see a little bit more of the sea.

Bis bald / See you soon
Alex

Kommentare:

  1. Hallo Alex,
    eine tolle Wanderung mit dem Wasserfall als Höhepunkt, wenn man von der Begegnung mit dem Kampfhund absieht. Ich gehe mal davon aus, dass Ihr in einer Gruppe unterwegs gewesen seid. Zu zweit hätte ich da doch Angst gehabt.
    Danke für die schönen Bilder. Ich habe sie mir alle vergrößert angeschaut. Die Hortensien sind der Knaller.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Hach seufz
    Wildnis , Wasserfall und Hortensien ,
    was für eine klasse Mischung , wow.
    Liebe Grüsse caro

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Wanderung, die Hortensien begeistern mich ja total so wild und überall wieder zu sehen.
    Ganz en schöne Sunntig!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alex, schön zu sehen, das sich auf Sao Miguell nichts verändert hat. Wir hatten das große Gluck 1991 dort Urlaub machen zu können. Schon damals fand ich die Hortensienhecken wunderschön. Unsere Rundreise führte uns in verschiedene Ecken der größten Azoreninsel. Beim Abflug schworen wir uns unseren Kindern dieses Paradies zu zeigen.
    Jahre später erfüllten wir uns diesen Wunsch...und auch unsere Kinder waren begeistert.

    Ich hoffe ihr hattet eine wunderschöne Zeit.
    Liebe Grüße
    Mecki

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alex, danke fürs Mitnehmen zu dieser tollen Wanderung. Momentan soll ich ja nicht so viel wandern und da freut es mich umso mehr, wenn ich trotzdem so schöne Landschaften zu Gesicht bekommen.
    LG Marie

    AntwortenLöschen